Über den Hamburger Börsenkreis

Wer "Börse" liest, denkt an Aktien, Schuldverschreibungen? Vielleicht sogar an "bad banks"?

Eher wenige kennen die in der Hamburger Handelskammer ansässige Versicherungsbörse, vor knapp 500 Jahren(!) gegründet. In der Risiken transportiert wurden. Ein Schiff mitsamt Besatzung und Ladung zu verlieren, war damals wie heute existenzbedrohend.

Solch ein Risiko wollte und konnte niemand alleine tragen und so entstand ein Handelsplatz für Risiken: die Hamburger Versicherungsbörse. Eine Börse für Unternehmen, die finanzielle Sicherheit anboten (Versicherer und Assekuradeure - die zeichnungsberechtigten Vertreter der oft außerhalb ansässigen Versicherer) und z.B. Reeder, die finanzielle Sicherheit suchten für ihr Schiff, die transportierte Ladung und die Besatzung (die ohne GPS, GSM und ähnliche Erfindungen und ohne Suez-Kanal von oder nach Indien fuhren...).

Der Hamburger Börsenkreis besteht aus Menschen, die die Versicherungsbörse aus eigener Erfahrung kennen. Menschen, die seit Jahrzehnten mit Versicherungen zu tun haben. Als Risikoträger. Als Vermittler. Menschen, die wissen, daß es Gefahren gibt. Die wissen wollen, wie man Schäden wirtschaftlich absichert. Die gelernt haben, daß mehrere breite Schultern oft besser funktionieren als ein einziger vermeintlicher "global player".

Vor dem Hintergrund solcher Erfahrungen entstand Mitte der 1980er dieser Börsenkreis. Und trifft sich bis heute. Mal freundschaftlich auf ein Bier. Dann wieder, um zu lernen, welche neuen Risiken existieren. Wie sie zu bewältigen sind. Und wie wir sie versichern können.

Versicherung lebt von Vertrauen. Dieses Vertrauen bringen wir uns entgegen.